Home | Sitemap | Kontakt | ImpressumDeutschenglish

Häufig beobachten Erzieherinnen, Lehrer und Kinderpsychologinnen, dass sich Kinder nicht gut in andere Menschen hineinfühlen können. Zwei Jahre lang haben drei- bis elfjährige Kinder regelmäßig Babys beobachtet. Die Studie hat gezeigt, dass Babys Kindern helfen können, ihr Sozialverhalten zu verbessern und ihre eigenen Gefühle besser auszudrücken.


Alle Augen sind auf das Baby gerichtet

Babywatching, Babybeobachtung oder Babybesuch ist ein Präventions- und Förderprojekt, das der Münchner Psychoanalytiker Dr. Karl Heinz Brisch erfunden hat. Es soll die Empathie und Sensibilität von Kindern fördern und auch helfen, Aggressionen und Ängste abzubauen. Es eignet sich für Kindergarten- und Schulkinder. Eine Mutter oder ein Vater kommen ein Jahr lang regelmäßig mit ihrem Baby in eine Kindergarten- oder Schulgruppe. Die Kinder beobachten das Baby und seine Mutter oder seinen Vater beim Kuscheln, Spielen, Füttern oder Stillen.
Gezielte Fragen führen zu Empathie

Eine ausgebildeten Gruppenleiterin leitet die Kinder durch gezielte Fragen an, sich sowohl in das Baby, als auch in die Mutter/den Vater einzufühlen. Sie sollen beobachten, was gerade passiert, einschätzen, warum Mutter und Baby wohl etwas tun und versuchen sich in die Situation von Baby oder Eltern hineinzuversetzen. 


Es gibt auch kritische Stimmen

Nicht alle Pädagogen und Psychologen sind überzeugt davon, dass Babywatching allen Kindern gut tut. Kinder, die in ihrer Familie wenig schöne und zärtliche Erfahrungen gemacht haben, könnten beim Anblick eines Babys und seiner fürsorglichen Mutter traurig werden oder sogar ablehnend reagieren. Pädagogen sollten also alle Kinder gut im Blick haben und ansprechbar sein.
Die Ausbildung dauert einen Tag

B.A.S.E.® – Babywatching ist ein geschützter Begriff und darf in dieser Form nur nach einer eintägigen Ausbildung zum Babywatching-Gruppenleiter genutzt werden. Das Angebot richtet sich nicht nur an Pädagogen in Kindertagesstätten und Schulen, sondern kann auch interessant sein für Hebammen, Psychotherapeuten und KinderärztInnen. Es entstand in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München. Der eintägige Ausbildungskurs kostet in der Regel 100 €.
(Quelle: WDR.DE/ Wissen,  Service Psychologie WDR 5 Sendung Leonardo, Autorin Nives Sunara, Stand: 27.07.2016) Service Psychologie ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Leonardo. Zu hören donnerstags zwischen 15.05 Uhr und 17.00 Uhr.

Zum Online-Beitrag auf WDR 5: Hier

English