Home | Sitemap | Kontakt | ImpressumDeutschenglish
ab 04.06.2015

KIZ Newsletter Nr. 8, Juni 2015

Der zentrale Auftrag des Vereins ist die fach- und gesellschaftspolitische Gestaltung des Kinderschutzes in Deutschland. Kinder und Jugendliche vor Vernachlässigung, körperlicher, psychischer und sexueller Gewalt zu schützen ist eine Aufgabe, die nur in der Zusammenarbeit mit allen gesellschaftlichen Gruppen, Initiativen, Verbänden und Parteien zu bewältigen ist. Die Kinderschutz-Zentren unterstützen diese wichtige Arbeit, in dem sie das Wissen und die Erfahrung aus ihrer Praxis in diesen Prozess mit einbringen.


1. Deutscher Präventionstag vom 08. bis 09. Juni 2015 in Frankfurt/Main
Besuchen Sie Die Kinderschutz-Zentren auf dem 20. Präventionstag im Congress Center der Frankfurter Messe. Das Schwerpunktthema lautet in diesem Jahr "Prävention rechnet sich. Zur Ökonomie der Kriminalprävention". Die Kinderschutz-Zentren finden Sie im Forum Areal, Stand Nr. 145.
Alle Informationen zum Präventionstag erfahren Sie hier

2. Kriminalstatistik zeigt Anstieg von sexuellem Kindesmissbrauch im Internet 
Zum vierten Mal in Folge steigt die Fallzahl von sexuellem Kindesmissbrauch im Internet. Die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2014 weist 1299 Fälle auf, die dem Tatmittel Internet zugeschrieben werden. Dabei handelt es sich um eine Zunahme von 168 Fällen im Vergleich zum Jahr 2013. Vergleicht man die Zahl mit dem Jahr 2011, in dem zum ersten Mal diese Delikte im Internet erfasst wurden, haben wir es mit einer Zunahme von 711 Fällen zu tun. Diese Entwicklung ist auch Thema auf dem Forum Digitaler Kinderschutz vom 25. bis 26. Juni 2015 in Leipzig.
Insgesamt verzeichnet das Bundeskriminalamt in seiner Statistik für das Jahr 2014 eine leichte Reduzierung von (angezeigten) Fällen sexuellen Missbrauchs. 

3. Bundesregierung äußert sich zum XX. Hauptgutachten der Monopolkommission 
An dieser Stelle wurde schon auf das Gutachten der Monopolkommission hingewiesen, in dem sie sich explizit auch mit Wettbewerbsfragen in der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland beschäftigt hat. Jetzt hat sich die Bundesregierung zu diesem Gutachten geäußert.
In einem Rundschreiben des Paritätischen fasst Norbert Struck in aller Kürze die aus seiner Sicht wichtigsten Punkte zusammen. Wichtig erscheinen ihm folgende Punkte:

o   die Bundesregierung unterstreicht die Bedeutung einer pluralen Trägerlandschaft und will verstärkt auf eine funktionierende Partnerschaft zwischen freier und öffentlicher Jugendhilfe hinwirken ("Qualitätsdialog") (41).

o   aus der Sicht der Bundesregierung ist die Zusammensetzung des Jugendhilfeausschusses politisch und strukturell angemessen (43)

o   In der Frage der Anwendbarkeit des Vergaberechts ist die Bundesregierung der Auffassung, dass im Grunde sämtliche Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nicht als "Auftragsvergabe oder Konzession" i.S.d. Wettbewerbsrechts verstanden werden können, weshalb dieses nicht anwendbar ist. (44).

o   Auch teilt die Bundesregierung "die grundsätzlichen Bedenken der Monopolkommission hinsichtlich der steuerlichen Privilegierung gemeinnützig anerkannter Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe" nicht. (46).


Mehr erfahren Sie hier

4. 25 Jahre SGB VIII – Ihre Meinung ist gefragt! Offenes Diskussionsforum auf Facebook
Am 03 Oktober 1990 in den „neuen“ und am 01. Januar 1991 dann in den „alten“ Bundesländern (zunächst als KJHG) eingeführt sind es nun 25 Jahre, die durch diese grundsätzliche Reform der Kinder- und Jugendhilfe geprägt sind. In diesem Zusammenhang wird oft von einem Paradigmenwechsel in der Kinder- und Jugendhilfe gesprochen. Doch was hat sich durch das SGB VIII im Laufe der Jahre verändert? Wie ist das Gesetz in der Praxis angekommen? Was waren zentrale Diskussionen und was werden wichtige Debatten sein?
Grund und Fragen genug für etliche Publikationen und Tagungen zu diesem Thema. Die Kinderschutz-Zentren begehen das Jubiläum auf andere Weise und laden Sie ein, Ihr Statement abzugeben:  


F 25 Jahre SGB VIII (KJHG) heisst für mich ….
Klicken Sie hier und schreiben Sie uns! 

5. Termine

o   Fachkongress „ Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt – Chancen und Risiken für die Soziale Arbeit“ vom 25. bis 26. Juni 2015 in Leipzig

o   Hamburger Kinderschutzkongress „ Besser als ihr Ruf !? Fachlich selbstbewusste Kinderschutzpraxis unter hohem Erwartungsdruck“ vom 17. bis 18. September 2015

 

6. Stellenausschreibung 
Das Kinderschutz-Zentrum Köln sucht zum 1. Oktober 2015 eine/n Sozialarbeiter/in bzw. eine/n Sozialpädagogen/in oder Mitarbeiter/in mit vergleichbarem Abschluss für die Aufgabe der Sozialraumkoordination in den Stadtteilen Humboldt-Gremberg und Kalk. Nähere Informationen erhalten Sie hier

7. Literatur 
KINDGERECHT - Verändertes Aufwachsen in einer modernen Gesellschaft
Die Kinderschutz-Zentren
Köln, April

English