Home | Sitemap | Kontakt | ImpressumDeutschenglish

"In diesen letzten Jahren sprach Bettelheim mit dem 41 Jahre jüngeren, ebenfalls – wie Bettelheim – in Los Angeles lebenden Psychoanalytiker David James Fisher über seinen Lebensweg – und seinen Wunsch zu sterben. Er vereinbarte mit Fisher – welcher ein Analysand des Wiener Emigranten, Psychoanalytikers Rudolf Ekstein war – dieses letzte Interview wegen seines persönlichen Charakters erst posthum veröffentlichen zu lassen..." » mehr


Altwerden ist ein physischer Verfall

David James Fisher.: Lassen Sie mich mit einer Frage zu Simone de Beauvoirs Buch über das Alter beginnen. Sie sagt, das Alter entlarve das Versagen unserer gesamten Zivilisation, und sie befürworten eine großzügigere Altenpolitik und medizinische Versorgung. Erzählen Sie mir Ihre Gedanken über das Alter.

Bruno Bettelheim: Werden Sie nicht alt! Ich denke, was die de Beauvoir vorschlägt, ist vollkommen vernünftig. Obwohl all das nicht den Kern der Sache trifft. Was ich erlebt habe, ist ein Verfall physischer Kraft und Energie, den ich nur sehr schwer ertragen kann. Es ist deprimierend. Ich sehe keinen Ersatz dafür, außer man hat den Wunsch oder das Verlangen, seine Enkel aufwachsen zu sehen – denn ich bin neugierig auf sie. Ich weiß, dass ich zu alt bin, um sie aufwachsen zu sehen, und so werde ich nicht erfahren, was sie einmal tun werden. Ich verspüre eine Schwäche, die es mir sehr schwer, wenn nicht unmöglich macht, auf die gleiche Art weiterzumachen, wie ich es gewohnt war. Und das ist die große narzisstische Wunde, mit der ich nur sehr schwer fertig werde. Das ist nichts Ungewöhnliches oder Unerwartetes. Das ist nichts, das nicht mit dem Verlauf des Alters zusammenhinge, doch ich mag es nicht. (Quelle: Von Roland Kaufhold, mit freundlicher Genehmigung von hagalil.com / Bildquelle: Bruno Bettelheim © Roland Kaufhold / Psychosozial-Verlag)

Ganzen Artikel lesen: Hier

English