Home | Sitemap | Kontakt | ImpressumDeutschenglish
ab 19.01.2017

Betreuer/-innen für Expressive Sandarbeit gesucht!

Für unser Projekt Expressive Sandarbeit mit der Flüchtlingsunterkunft der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., suchen wir ab März 2017 Betreuer/-innen, die Flüchtlingskinder im Alter von 6-14 Jahren während der Sandarbeit als Bezugspersonen zur Seite stehen.


Das Projekt dauert ca. 4 Monate in Zusammenarbeit) mit der LMU München, PD Dr. Brisch, Oberarzt der Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie, und dem Jugendamt der Stadt München, sowie Frau Eva Pattis Zoja der IAES (International Association for Expressive Sandwork)

 

Was ist Expressive Sandarbeit und wie ist die Rolle des Betreuers?

Expressive Sandarbeit hilft Kindern ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten zu erkennen. Das non-verbale Vorgehen ermöglicht einen interkulturellen Austausch, auch wenn Kind und Betreuer nicht dieselbe Sprache sprechen.

Wir suchen daher Betreuer, die das Leben von Flüchtlingskindern in München positiv unterstützen und verändern möchten. Für die Arbeit als Betreuer benötigen Sie keine speziellen Vorkenntnisse. Es ist jedoch wünschenswert, dass Sie im sozialen Umfeld tätig sind oder studieren. Sie erhalten ein umfangreiches Training vorab, welches von erfahrenen Sandspieltherapeuten (IAES Trainern) durchgeführt wird. Diese Methode wird über mehr als 15 Jahre Weltweit angewandt. Während der gesamten Projektdauer werden Sie durch die Projektleiter und IAES-Trainer in Supervisions- und Intervisionsgruppen unterstützt.

Expressive Sandarbeit findet in einer Gruppe von 12 Kindern und Betreuern statt. Jedes Kind ist einem bestimmten Betreuer/ Bezugsperson zugeordnet. In dem Sandspielraum sitzen Kind und Betreuer bei einem eigenen Sandkasten mit feuchtem Sand. Zugänglich für alle befinden sich Miniaturen und kleine Gegenstände wie Muscheln, Bauklötze und Steine, mit denen das Kind seine eigene Welt im Sand gestalten kann. Sie begleiten das Kind wortlos während es mit dem Sand spielt und stehen für Fragen des Kindes zur Verfügung. Die Bindung über die stetige wöchentliche Begleitung verleiht dem Kind Sicherheit.

Eine Sandspielsitzung dauert ca. 1 Stunde. Nach jeder Sitzung schreiben Sie einen kurzen Bericht, was Sie als Betreuer/-in während der Sandspielsitzung beobachtet und erlebt haben. Am Ende der 12 Sitzungen haben Sie 2 Monate Zeit einen zusammenfassenden Bericht über den gesamten Prozess zu verfassen und erhalten nach Annahme dieses Berichtes die IAES-Zertifizierung als Betreuer. Darauf aufbauend besteht die Möglichkeit, eine Ausbildung als zertifizierter IAES Trainer zu absolvieren.

 

Welche sind die Ergebnisse?

In bisherigen Sandspielprojekten konnten nach Abschluss des 3-monatigen Projektes bei den teilnehmenden Kindern zahlreiche Veränderungen beobachtet werden. Dazu gehören:

  • Die Kinder sind entspannter, weniger verängstigt und seltener aggressiv.

  • Die Kinder haben ein stärkeres Selbstwertgefühl. Sie sind sicherer bei der Erledigung der Hausaufgaben, konzentrieren sich besser und sind lernfähiger.

  • Das Verhältnis zu anderen Kindern ist gelöster und offener. Sie sprechen und spielen mehr und leichter mit Gleichaltrigen. Die Auseinandersetzung mit Gefühlen fällt ihnen leichter, besonders mit Wut und Trauer.

 

Wie ist der Ablauf des Trainings und der Termine?

Das Training umfasst sowohl das Kennenlernen der theoretischen und praktischen Grundlagen der Sandspielarbeit, als auch eine Selbsterfahrung in der Gruppe. (Jeder Teilnehmer nimmt zweimal die Rolle als Spielender und als Betreuer ein.) Während des Projektes wird durch Inter- und Supervision durch erfahrene Trainer sicher gestellt, dass Sie Ihre Erfahrungen austauschen können.

Das Training ist kostenlos. Es wird jedoch vorausgesetzt, dass Sie an allen Trainingstagen und den 12 Sandspielsitzungen mit dem Kind sowie an allen vereinbarten Gruppenbesprechungen teilnehmen. Wenn Sie zu einer Sandspielsitzung nicht da sind, kann auch das Ihnen zugeordnete Kind nicht teilnehmen, da niemand ersatzweise diese Position als Betreuer des jeweiligen Kindes einnehmen kann.

 

Im Folgenden finden Sie die Termine für das Training und die Sandspielsitzungen.

Trainingstermine inklusive Selbsterfahrung:

Freitag, 17. März 16:00 – 19:00 (wird noch bestätigt)

Samstag, 18. März 9:30 – 13:00, 14:30 – 18:30

Sonntag, 19. März 9:30 – 13:00, 14:30 – 18:30

 

Termine für die Expressive Sandarbeit der Kinder

12 Montage ohne Ferien und Feiertage: 20.3./ 27.3./ 3.4./ Ferien/ 24.4./ Feiertag/ 8.5./ 15.5./ 22.5./ 29.5/ Ferien/ 19.6./ 26.6./3.7./10.7.

jeweils 15:00 – 17:30

 

Abschlussbesprechung mit der Gruppe: Samstag nach der letzten Sitzung

Abschlussbesprechung mit den Eltern: vor der 11. und vor der 12. Sitzung

Termin zur Abgabe der Berichte: 15. September 2017

Übergabe der Zertifikat: Termin wird noch definiert

 

Das Training und die Sitzungen finden in den Räumlichkeiten des Johanniter Lacrima-Zentrum (Perlacher Str. 21, 81539 München) statt.
 

Mehr Informationen zur International Association for Expressive Sandwork: Hier

English