Präventionsprojekte

Stationäre bindungsbasierte Intensivpsychotherapie (K.H. Brisch)

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)


Stationäre bindungsbasierte Intensivpsychotherapie (K.H. Brisch)

Aufgabenfelder

  • Stationäre Intensivpsychotherapie und/oder Behandlungsempfehlungen bei psychosomatischen Störungsbildern
  • Koordination stationärer und ambulanter Versorgung/ Weiterbehandlung
  • Beratung, Fallbesprechung, Supervision, Fortbildung des interdisziplinären Behandlungsteams
  • Forschung und Lehre

 

Klärung und Hilfe bei:

  • Psychosomatischen Erkrankungen
  • Entwicklungskrisen und -störungen
  • Psychischen Erkrankungen und Verhaltensstörungen
  • Ängsten, Zwängen, Depressionen
  • Traumatisierungen (wie Misshandlung, Missbrauch, Unfall)
  • Bindungsstörungen
  • Bewältigung chronischer Krankheit

 

Wir behandeln nicht:

  • Sucht
  • Kinder- und jugendpsychiatrische Störungen, die eine geschlossene Unterbringung erfordern, z.B. bei Selbstmordgefährdung oder nach Selbstmordversuch
  • Geistige Behinderung

 

 

Unsere Abteilung gliedert sich in folgende Bereiche:

 

1.     Kinderpsychosomatische Forschungsambulanz


Sprechzeiten: Dienstag 09.30-11.00 Uhr
Telefonnummer: 089 4400-53707

Bei Fragen zur Aufnahme auf unserer Station können Sie Frau Gollhammer und Herrn Ebeling zu unten angegebenen Zeiten erreichen. Bitte beachten Sie hierbei, dass wir gemäß unseres Auftrags zu Forschung und Lehre ausschließlich vor- und nachstationäre Diagnostik in unserer Forschungsambulanz anbieten können. Wir nehmen Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren auf, die Symptome einer Bindungsstörung zeigen und/oder frühe traumatische Erfahrungen gemacht haben.

 

2.     Kinderpsychosomatische Station (mit 6 Betten)

  • Konzept: MOSES®: Intensivpsychotherapie für Kinder nach frühen Bindungstraumatisierungen unter Einbeziehung ihrer Betreuungspersonen 
  • Die Station arbeitet nach einem milieutherapeutischen Konzept, das einen sicheren emotionalen Rahmen bietet, in dem sich Kinder und Jugendliche entwickeln und mit ihren Schwierigkeiten konstruktiv auseinandersetzen können.
  • Die psychotherapeutische Arbeit ist tiefenpsychologisch, bindungs- und traumatherapeutisch orientiert und erfolgt sowohl in Einzel- als auch Gruppentherapien (Kunst-, Musik-, konzentrative Bewegungstherapie).
  • Die Elternarbeit ist intensiv und erfolgt in mindestens wöchentlichen begleitenden Eltern- oder Familiengesprächen.
  • Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kollegen und Therapeuten sowie Institutionen im Bereich Versorgung psychisch kranker Kinder (Jugendämter, Allgemeiner Sozialdienst, Kinderschutzbund) sowie Schulen und Kindertageseinrichtungen.

 

3.     Konsil- und Liaisondienst

  • Koordination psychosozialer Versorgung innerhalb des Krankenhauses
  • Psychosoziale Betreuung und Begleitung chronisch kranker Kinder und deren Familien
  • Kinderschutzgruppe: Als Mitglieder der multiprofessionellen Kinderschutzgruppe sind die Mitarbeiter des Konsildienstes bei Verdacht auf körperliche Misshandlung, sexuellen Missbrauch, körperliche und emotionale Vernachlässigung insbesondere mit der psychosozialen Diagnostik und Begleitung der Familien befasst. 

 

4.     Forschung

Präventions- und Bindungsforschung

  • SAFE® (Sichere Ausbildung für Eltern): Erforschung der Wirksamkeit präventiver Programme zur Förderung einer sicheren Eltern-Kind-Bindung
  • SAFE®-L: Follow-up Studie zur Langzeitevaluation der Effekte von SAFE®
  • SAFE®-Krippenstudie: Förderung einer sicheren Bindung von Säuglingen und Kleinkindern in der Kinderkrippe
  • SAFE®-JVA: SAFE®-Kurs für Mütter mit Babys in der JVA
  • SAFE®-Sucht: SAFE®-Kurs für substituierte Eltern mit Drogenabhängigkeit
  • SAFE®-Obdachlose Mütter: SAFE Kurs für obdachlose Mütter mit Babys und Kleinkindern
  • BASE® Frankfurt: Baby-Beobachtung in Kindergarten und Schule gegen Aggression und Angst zur Förderung von Empathie und Feinfühligkeit
  • ADHS-Studie: Die Bedeutung von traumatischen Erfahrungen und Bindung für die Entwicklung von ADHS – Von der Grundlagenforschung zur Intervention und Prävention
  • NEO-L: Längsschnittstudie über die psycho-soziale Entwicklung von Frühgeborenen bis ins Erwachsenenalter unter Mitberücksichtigung der psycho-sozialen Einflussfaktoren der Eltern
  • Projekt „Freedom“: Nachuntersuchung von Jugendlichen, die in einer geschlossenen stationären Jugendhilfeeinrichtung waren

a

Klinische Forschung

  • Moses®: Wissenschaftliche Untersuchung der Wirksamkeit des stationären und bindungsbasierten Intensivpsychotherapiekonzepts.
  • Sie wollen an unserer Moses®-Studie als Kontrollpersonen teilnehmen? Hier geht es zur Elterninformation: Link zum Dokument
 

Ergebnisse einer Pilotstudie über die Effekte stationärer Intensivpsychotherapie mit bindungstraumatisierten Kindern

Evaluation MOSES® - Therapiekonzept: Download

Weitere Informationen zum Moses-Therapiekonzept